Insel Norderney Ferienwohnungen

Urlaub bei den Ostfriesen - Norderney lädt ein

Norderney liegt in einem gesundem Klima

Nirgendwo ist man der Nordsee so nah, wie auf einer der Inseln. Norderney liegt vor der Deutschen Bucht und gehört zu den bewohnten Eilanden der Ostfriesischen Inselgruppe. Ferienwohnungen auf Norderney liegen verteilt auf einer Fläche von 26,29 km² im Landkreis Aurich. Der Unterschied zu den Nordfriesischen Inseln besteht darin, dass sie kein Bruchstück des Festlands sind. Ihre Entstehung hat die Insel, zum Teil der Eiszeit zu verdanken. Die Düne Walter-Großmann bildet den höchsten Punkt von Norderney und ist mit circa 24 m der höchste Punkt von ganz Ostfriesland. Während man im Herbst und im Frühjahr eindrucksvollen Wellengang beobachten kann, genießen Inselbewohner und Urlauber überdurchschnittlich viele Sonnenstunden zwischen Mai und dem Sommermonat August. Das gemäßigte Seeklima hat heilende Einflüsse, weswegen Norderney bereits seit langer Zeit ein anerkannter Luftkurort ist. Besonders begünstigt wird die Heilung von Atemwegs- und Hauterkrankungen. Im Sommer können die Nordseewellen eine Wassertemperatur von bis zu 20 °C erreichen. Des Weiteren hat der Golfstrom einen begünstigten Einfluss auf das Inselklima.

Unterkünfte auf Norderney beherbergten berühmte Gäste

Warum Norderney eine der beliebtesten Inseln der Nordsee ist, hat viele Gründe. Natürlich übt die Nordsee selbst, mit ihren magischen Wellen, eine große Anziehungskraft auf Inselbesucher aus. Sicher liegt es aber auch an der wunderschönen Flora und Fauna auf Norderney sowie dem Gemüt der Inselbewohner, dass Ferienwohnungen an der Nordseeküste auf der Insel ein bevorzugtes Reiseziel sind. So ließen sich gerne Dichter, wie Heinrich Heine, von der Nordsee inspirieren. Nach einem Besuch auf der Nordseeinsel Norderney schwärmte dieser "Nächte am Meer- wunderherrlich, groß". Theodor Fontane fühlte sich ebenfalls von der Insel Norderney angezogen. Anderenfalls hätte er wohl nicht zweimal hintereinander seinen Sommerurlaub dort verbracht, nachdem er zwei Jahre zuvor, eine Einladung auf die ostfriesische Insel vom Grafen Knyphausen angenommen hatte. Kafka wählte als Ferienort für seinen ersten Urlaub, in den er allein reiste, ebenfalls Norderney. "Das Meer umringt es, umschlingt es, trägt es", formulierte schließlich Schriftsteller Frank Thieß, der sich ebenfalls von der Insel in den Bann ziehen ließ.

Unterwegs zwischen den Dünen

Prägend sind die Dünenlandschaften, die sich im Laufe der Jahrhunderte von karg bewachsenen Gebieten zu vielfältigen Lebensräumen gewandelt haben. Vordünen schützen die Insel vor der Flut. Strandhafer bildet einen Schutz vor Wind und Wetter. Kriechweide und Sanddorn sind Pflanzen, welche die Graudünen bewachsen. Kleine Moore und Sümpfe schaffen mit ihren Moosen, Farnen und Beerensträuchern eine geheimnisvolle Atmosphäre. Die dickfleischigen Queller und den Strandschwingel treffen Norderney Besucher auf der Wattseite der Insel häufig an. Kiefern, Pappeln und Erlen zählen zu dem Baumbestand von Norderney. Vor allem eine bunte Vogelwelt fühlt sich auf der Nordseeinsel wohl. Ornithologen und Hobbyfotografen schätzen Norderney als Paradies für Silbermöwen, Graugänse, Dohlen und weitere gefiederte Freunde. Seehunde und Kegelrobben ergänzen den Tierbestand. Die Ostfriesischen Inseln sind wegen ihrer Zugehörigkeit zu dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer ein Teil des Unesco-Welterbes. Ausgeschlossen von diesem schützenswerten Biotop ist nur der Flugplatz, der Gästen zu einer bequemen Anreise verhilft sowie die Siedlungsgebiete.

Kein Nordseeurlaub ohne Wattwanderung

Am Wappen Norderneys hatte Poppe Folkerts, ein berühmter Maler der Insel, mit einer Zeichnung Anteil, die er von Norderney anfertigte. Es zeigt das Schwarze Kap, als Wahrzeichen sowie Düne und Meer. Somit bildet das Wappen alles ab, was die anmutige Insel ausmacht. Nicht nur landschaftlich ist Norderney einfach schön, es gibt auch von Menschenhand geschaffene Reize, die die Insel ausmachen. Besagtes Kap ist ein berühmtes Seezeichen auf Norderney, von denen es noch weitere auf der Insel gibt. Museen und Bauwerke ergänzen die Sehenswürdigkeiten, die das Antlitz der Insel formen. Es versteht sich, dass die ostfriesische Insel ein Paradies für Wassersportler jeder Art ist. Neben Wellenreiten nutzt man jedoch auch die heilsamen Kräfte des Schlicks. Ein ganz besonderer Ausflug ist sicherlich eine Wanderung ins Watt. Tausende Lebewesen haben im Wattenmeer ihre Heimat und leben mit und von den Gegebenheiten.


Anzeige:
Impressum & Haftung